Wandern ist gesund

Wandern ist eine Wohltat für Körper, Geist und Seele

Wenn wir ans Wandern denken, fällt uns sofort der beruhigende unverkennbare Geruch von feuchtem Waldboden, dem meditativen und gleichmäßigem Gehen und natürlich der lohnende Blick vom Gipfel und die gute Jause auf der Hütte ein.

Das Wandern bietet viel Genuss aber auch sehr positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Vor einigen Jahren hatte das Wandern ein etwas angestaubtes Image, aber inzwischen hat sich das zum Glück gewandelt. Denn moderates Wandern senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, es wirkt sich positiv auf den Blutdruck, die Blutfette und das allgemeine Wohlbefinden aus (mehr Info).

Wer regelmäßig wandert bemerkt schnell, wie gut es tut. Die erhöhte Durchblutung und Sauerstoffzufuhr in der Natur erhöhen die Durchblutung die sich wiederum in besserer Merkfähigkeit.

In einer Studie hat die Fachhochschule Osnabrück zusammen mit dem Wanderverband belegt wie gut sich „Gesundheitswandern“ auswirkt. Über 7 Wochen haben sich 18 Probanden getroffen, um 2 mal pro Woche gemeinsam mit einem Physiotherapeuten unter kontrollierten Bedingungen zu wandern. 16 weitere Personen dienten als Kontrollgruppe – sie trainierten nicht. Die Ergebnisse waren verblüffend:

In der Wandergruppe konnten die Teilnehmer

  • Ca. 1,3 KG Gewicht verlieren

  • Die Blutdruckwerte waren signifikant besser

  • Die Herzfrequenz hat sich verbessert

  • Die Ausdauerfähigkeit hat deutlich zugenommen (gemessen am Laktatwert)

  • Die Laune wurde subjektiv besser

  • Der Sauerstoffgehalt hat sich deutlich erhöht

Bankhofer beschreibt, dass Wandern sehr gut bei Burn out unterstützen kann. Das erscheint logisch, denn wer sich den Weg auf den Gipfel erarbeitet hat und dann oben steht, dem erscheinen, die Häuser, Menschen und Belastungen (optisch) kleiner. Und das hat sicher auch eine positive Wirkung.

Und natürlich hat auch der Österreichische Alpenverein das Wandern und die postiven Effekte in einer Studie untersuchen lassen. Diese Studie sieht den größten positiven Effekt auf die psychische Befindlichkeit. Bisher berichtete Effekte von Bewegung auf die Psyche konnten vom Bergwandern sogar noch übertroffen werden. Die Studie kommt zum Schluss, dass besonders die Kombination von Bewegung und der Wirkung der Umgebung dafür verwantwortlich ist.

Die richtige Ausrüstung zum Wandern

Die richtige Ausrüstung ist unerlässlich - ein Fernglas schafft noch bessere Ein- und Ausblicke und kann im Hotel Sonnenhof ausgeliehen werden

Wandern, Bergsteigen oder flottes Gehen. Jede Art sich zu bewegen, verlangt nach der richtigen Ausrüstung. Dabei ist nicht hochtechnisches Material gefragt, sondern funktionale und bequeme Kleidung, gut sitzende Schuhe, Regenschutz usw.

Wir haben für unsere Gäste im Wanderhotel Sonnenhof eine Liste mit Dingen zusammengestellt, die man bei Wanderungen und Bergtouren unbedingt bzw. gut gebrauchen kann.

 

Zur Wanderung sollten Sie unbedingt mitnehmen

  • Wechselkleidung (T-Shirt)

  • Regenschutz

  • Wärmeschicht (Softschellweste bzw. –jacke

  • Blasenpflaster

  • Erste-Hilfe-Paket

  • Handy (mit eingespeicherten Notfallnummern)

  • Müsliriegel, mehr Wasser bzw. Schorle als nötig

  • Karte des Gebietes

  • Kopfbedeckung: im Sommer Kappe und im Herbst & Frühjahr: Mütze.

  • Sonnencreme

 

Kleiner Tipp

  • Cremen Sie sich schon 1 Stunde vor der Wanderung mit einer schwitzfesten Creme mit LSF 30-50 ein

  • Nachcremen auf dem Gipfel bzw. auf der Hütte
  • Wanderstöcke können beim Abwärtsgehen gute Dienste leisten und die Knie schonen. Ungeübte sollten die Wanderstöcke im leichten Gelände erst einmal ausprobieren.

  • Wichtige Telefonnummern mit Ländervorwahl einspeichern. Alpin Notruf 140, Nummer des Vermieters, bzw. der anderen Wanderer etc.

  • Vermieter, Freunde über die Route und die ungefähre Dauer informieren

Rucksack für Wechselkleidung, verstellbare Stöcke und Proviant

Unser Wanderführer Sepp empfiehlt verstellbare Stöcke

Gute Bergschuhe sind entscheidend

Was isst man beim Wandern ?

Sie sollten immer einen Riegel, Äpfel und ein belegtes Brot für alle Fälle dabei haben. Außerdem genügend Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte.

Für uns gehört die Einkehr in eine Hütte auf jeden Fall dazu. Bitte beachten Sie, dass Sie auch hier genügend trinken und sich das „Gipfelbier“ für den Abend aufheben, wenn Sie noch einen längeren Abstieg vor sich haben.

Kleiner Tipp

  • Trinken Sie vor der Wanderung schon ausreichend Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte, dann sind die Speicher aufgefüllt.

  • Essen Sie vor der Wanderung etwas „leichtes“ aber länger anhaltendes wie z.B. Vollkornbrot mit Käse und dazu einen Apfel, so haben die Muskeln genügend Energie die langsamer abgebaut wird als ein Snack mit viel Zucker. Deshalb ist auch die Banane nicht optimal, außerdem wird sie im Rucksack leicht zerquetscht.

Ein Muss für fleißige Wanderer..... eine zünftige Brotzeit / Jause / Marend / Vesper....

Der wichtigste Tipp

Einen Tipp möchten wir Ihnen als "den wichtigsten" ans Herz legen. Drehen Sie um, wenn Sie sich unwohl oder unsicher fühlen. Gehen sie keine Risiko ein z.B. um Ihre Begleiter nicht zu enttäuschen etc.

 Wenn das Gelände zu steil oder zu schwierig für Sie ist: drehen Sie um

Wenn Ihnen das Wetter zu unsicher erscheint: drehen Sie um

Wenn Sie müde, angeschlagen, kränklich sind: drehen Sie um