Sonnenhof's Gourmetstube

In unserer Gourmetstube verwöhnen Sie Patrick Müller (Küchenchef) und Daniel Walch (Sous-Chef) mit einem 8-Gängemenü für das wir zahlreiche Auszeichnungen erhalten haben u.a.: 

Die passende Weinbegleitung finden Sie in unserer umfangreichen Weinkarte

Für Sonnenhof´s Gourmetstube biten wir Sie um Reservierung bis 12:00 Uhr des Vortages unter Telefon 0043 (0) 5675 6375.

Das Wirtshaus ist täglich von 11.30 - 21.00 Uhr für Sie geöffnet und es ist keine Reservierung nötig.

 

Gourmetmenü mit einer Gault Millau Haube

In Sonnenhof´s Gourmetstube verwöhnen Sie Küchenchef Patrick Müller und Sous Chef Daniel Walch mit 6 bis 8 fantastischen Gängen die inzwischen mit einer Haube und einer Auszeichnung von a la Carte gekrönt sind (Reservierung erforderlich).

Lassen Sie sich von kreativen Kreationen überraschen – wahre Gaumenfreude ist dabei garantiert! Wir bitten Sie, bis 12:00 Uhr des Vortages zu reservieren.

Kulinarische Veranstaltungen

mehrmals jährlich veranstalten wir ein Degustationsmenü mit begleitenden Weinen eines Weingutes.

Und das Beste: Der Winzer ist persönlich anwesend und begleitet Sie kurzweilig und mit Info rund um den Anbau, Vinifikation und die Besonderheiten der Jahrgänge durch den Abend.

Mehr Info bei uns unter Telefon +43 5675 6375


Das könnte Sie auch interessieren

im Sonnenhof

Genießen Sie schmackhafte Tiroler Köstlichkeiten aus frischen, regionalen Produkten!

im Sonnenhof

Genießen Sie inmitten der Berge kulinarischen Hochgenuss und lassen Sie sich von Tiroler Köstlichkeiten verzaubern! Wir bieten auch vegetarische und vegane Gerichte an.

Aus der Region – für die Region.

Wir verwenden Qualitätsprodukte aus der Heimat, denn heimische Bauern erhalten unseren Lebensraum und unsere Kulturlandschaft.

der Extraklasse

Die wöchentliche Themenweinverkostung gewährt faszinierende Einblicke in die Welt von "Blume" und "Bouquet".

Heublumensuppe

Kalbsbries

Der Gault Millau schreibtin seiner aktuellen Ausgabe

Ein Neuzugang in Grän. Sensationelle Gerichte, professionell präsentiert, eine Küche mit internationalem Flair. Gleich im Voraus ein Bravo für die Weinkarte, denn die kann sich sehen lassen. 34 eindrucksvolle Seiten. Große Namen und kleine, (noch) unbekannte Winzer, Bio-Weine und Natural Wines gut gekennzeichnet (und gut verfügbar), beim Champagner deutlich mehr als die klassischen Marken großer Häuser. Verblüffend gute Auswahl. Es gibt hier auch immer wieder Degustationsmenüs, bei denen Winzer als önologische Begleitung dabei sind. Die Küche steht dem in nichts nach.

Als Vorspeise hatten wir Sashimi von der Gelbschwanzmakrele mit Herzmuscheln, gehobeltem Fenchel und Bottarga (gesalzener und gepresster Rogen der Meeräsche). Eine sensationelle Kombination. Später dann bretonische Rotbarbe auf Bouillabaisse-Fond, serviert mit La-Ratte-Erdäpfeln, einer alten französischen Sorte. Drei Fleischgänge als Höhepunkte, der höchste Punkt darunter die geschmorte Schulter und das Entrecôte vom Allgäuer Maibock, serviert mit Pfefferkirschen, Topfenknöderl und Spitzkraut.

Nachdem danach kein Platz mehr für ein Dessert war, können wir nur mutmaßen, dass auch das Mille-feuille richtig gut gewesen wäre. Zum Artikel

Jacobsmuschel